Beteiligungsmodelle  (Prospekttext)


Dem Stillen Gesellschafter stehen fünf Vertragsmodelle, unter denen er das seinen Wünschen entsprechende Modell auswählen kann, zur Verfügung. 
Wegen der Einzelheiten verweisen wir auf den jeweiligen Zeichnungsschein und die damit verbundenen Allgemeinen Vertragsbedingungen (s. Kapitel „Beteiligungstarife"). 

Gemäß der gesetzlichen Grundlage für Stille Gesellschafter geht die Kapitaleinlage uneingeschränkt in das Vermögen der Gesellschaft über und wird im Rahmen der wirtschaftlichen Ziele und Notwendigkeiten der Gesellschaft und der Gesamtheit der Stillen Gesellschafter eingesetzt.

DAS BETEILIGUNGSPROGRAMM AUF EINEN BLICK:

- Classic -
Einmalanlage ab EURO 1.000,-
Laufzeit mindestens 8-10 volle Geschäftsjahre
Jährliche Ausschüttungen nach dem 1. vollen Geschäftsjahr 

- Premium -
Rateneinlage ab EURO 100,-/Mon. 
Laufzeit 8-12 Geschäftsjahre
Keine Ausschüttungen während der Laufzeit

- Classic Plus -
Nur in Verbindung mit Classic! 
Wiederanlage der Ausschüttungen aus Tarif Classic 
Keine Ausschüttungen während der Laufzeit

- Sprint -
Rateneinlage ab EURO 50,-/Mon. 
Einzahlungszeitraum 15 Jahre
7 bzw. 8 Entnahmen während der Laufzeit. 
Auszahlungen bis zum 19. Geschäftjahr

- Sprint Plus -
Nur in Verbindung mit Sprint! 
7 bzw. 8 weitere Entnahmen, 
Auszahlungen bis zum 20. Geschäftsjahr

Grundlagen für den Abschluss und die Durchführung des Stillen Gesellschaftsvertrages sind neben den gesetzlichen Bestimmungen des Handelsgesetzbuches, soweit im Vertrag nicht abweichend geregelt, die Bestimmungen zur Gesellschaft des Bürgerlichen Gesetzbuches, dieser Beitrittsprospekt sowie der Zeichnungsschein (Beitrittserklärung) und die Allgemeinen Vertragsbedingungen (= Gesellschaftsvertrag). Der Stille Gesellschafter hat die für die stille Beteiligung typischen Informations- und Kontrollrechte, wie sie sich aus den Vertragsbedingungen ergeben.

Der Stille Gesellschafter nimmt je nach Vertragsmodell und vertraglich vereinbarter Vertragsdauer bzw. Mindestlaufzeit in Form von ertragsabhängigen Vorabgewinnen (in unterschiedlicher Höhe je nach Vertragsmodell), Treuebonus (in unterschiedlicher Höhe je nach Vertragsmodell) und Zusatzgewinnen am Erfolg der TEXXOL MINERALÖL AG teil. 
Die Teilnahme des Stillen Gesellschafters an einem eventuell anfallenden Verlust ist auf die Höhe seiner Zeichnungssumme beschränkt.

Die Gewinne der Stillen Gesellschafter sind in der Handelsbilanz der Gesellschaft als Aufwand zu behandeln. Eine Beteiligung an den Stillen Reserven der Gesellschaft findet für den Stillen Gesellschafter nicht statt; falls die prognostizierten Ablaufleistungen nicht erreicht werden, ist gem. § 13 Ziff. 2 des Gesellschaftsvertrages die Berücksichtigung der anteiligen abgezinsten Öl-/ Gasreserven möglich.

Die Stillen Gesellschafter haften von Gesetzes wegen nicht für Verbindlichkeiten der Gesellschaft. Sie sind aber verpflichtet, die zu leistende Einlage (Zeichnungssumme) gemäß der Beitrittserklärung (Zeichnungsschein) zu erbringen. 

Eine Nachschusspflicht darüber hinaus besteht nicht!



Der ADB berät Sie bei der Auswahl des passenden Modells gern.





Achtung Rendite aus der Vergangenheit kann keine Prognose für die Zukunft sein. Wo hohe Chancen sind ist auch immer mit Risiken. Einzig maßgeblich ist immer der Emissionsprospekt.

 
       


ADB Anlageberatung  Ralf Neubauer
Paulstr. 34 10557 Berlin  Telefon 030  / 3490145-0 Fax 030 / 34901452